Hundeschulen

gesucht und gefunden


Informationen und Links rund um Hundeschulen

Ihre Fragen



===================================================================================
Woran erkenne ich eine gute Hundeschule?
Ich persönlich empfehle folgende Merkmale:
  • viel Lob, wenig Bestrafung
  • es gibt Spielstunden, Hunde dürfen Kontakt aufnehmen und spielen
  • die Gruppen sollten möglichst nicht größer als 5 Hunde sein
  • der Trainer erklärt viel und geht auf jeden Hund und dessen -führer ein
  • das Training ist abwechslungsreich und nicht länger als 1 Stunde mit Pause
  • es wird viel Wert auf Sozialtraining gelegt und die Unterordnungsübungen sind nur ein Teil des Ganzen
  • ein Probetraining oder wenigstens zuschauen ist unverbindlich möglich
  • der/die Hund/e der Hundetrainer geben ein gutes Bild ab
  • es hilft Ihnen nichts wenn Ihr Hund beim Trainer gehorcht und bei Ihnen macht was er will, deshalb helfen die Trainer dem Hundeführer, seinen Hund selbst auszubilden
Aber eines muß Ihnen klar sein, die meiste Arbeit werden Sie haben. Wenn Sie Ihren Hund nicht verstehen, wird es keinen dauerhaften Erfolg geben. Leider gibt es sehr viele Hundebesitzer die glauben nach 10 Stunden Hundetrainig ist alles in trocknen Tüchern. Mitnichten.
Bücher rund um Hundeschulen

Kinderliebe Hunde
Jeder Hundehalter kommt mal in die Situation, wo Kinder Ihren Hund streicheln oder mit ihm spielen wollen. Lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand entscheiden. Welche Erfahrungen hat Ihr Hund bisher mit Kindern gemacht. Je nach Erfahrung, Alter, Größe und Temperament reagiert jeder Hund unterschiedlich.
Auch wenn es in den meisten Fachbüchern steht: es gibt keine Rasse in der jeder Hund Kinderlieb ist. Es liegt an uns, Kindern zu zeigen, wie diese respektvoll mit Hunden umgehen. Doch selbst das kann nicht verhindern, dass der Hund ein Kind als rangnieder einstuft. Und da wir Erwachsene die Kinder nicht korrigieren, übernimmt diese Aufgabe ab und an Ihr Hund. Damit fangen die Probleme an. Die meisten deuten dieses Verhalten falsch, bestrafen den Hund und stufen ihn dann auch noch als "Problemhund" ein. Und dabei hat er nur das gemacht, was in seiner Natur liegt und für ihn völlig natürlich und normal ist. Er hat praktisch unsere Arbeit übernommen. Erklären Sie den Kindern, warum der Hund kein Spielzeug ist und leben Sie vor, das man Hunde mit Respekt behandelt. Glauben Sie mir, Kinder verstehen das.
Und noch eins, Kinder sollten niemals Hunde erziehen. Greifen Sie ein, wenn Kinder Hunde piesacken.
Nochmals, leben Sie vor, das man Hunden mit Respekt begegnet.
Weitere Informationen finden Sie in diesem Buch, das ich nur empfehlen kann:
Welpen und Kinder: So werden sie gemeinsam groß. Ein Ratgeber für Eltern (Das besondere Hundebuch)
===================================================================================

Wichtiger Hinweis!
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - Haftung für Links hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren ich mich von den Weblinks. Ich habe keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!